Berufsfachschüler der Friedrich-List-Schule in Granada

Mit Erasmus+-Programm als Praktikanten ins spanische Alltags- und Berufsleben

Die Berufsfachschüler der Friedrich-List-Schule (FLS) Charlene Beringer, Denise Hoffmann und Mike Kiefer sammeln im Tourismusbüro der Stadtverwaltung im andalusischen Granada erste internationale Berufserfahrung. Diese ist ein wichtiger Teil des beruflichen Anforderungsprofils der angehenden Kaufmännischen Assistenten für Fremdsprachensekretariat. Sie nehmen an einem von Alicia Torres Minoves, Lehrkraft der FLS, initiierten Mobilitätsprojekt teil, das im Rahmen des EU-Programms Erasmus+ gefördert wird.

Während ihrer vier Praktikumswochen haben die Kasseler Auszubildenden durchaus Gelegenheit, produktiv zu sein. So übersetzen sie Informationstexte und gestalten Werbung und Internetseiten in deutscher Sprache für Touristen. Granada ist mit seinen Stadtvierteln und Palästen aus maurischer Zeit nicht nur für deutsche Reisende ein Touristenmagnet im spanischen Süden. Selbst nicht als Urlauber, sondern eingebunden in einem Arbeitsalltag das Leben in Andalusien erleben zu können, beschreiben die drei FLS-Schüler als „sehr positive Erfahrung“. Und angenehme 25 Grad Tagestemperatur haben ebenso zum Wohlbefinden beigetragen.