Höhle der Löwen in der Friedrich-List-Schule

Elftklässler des Wirtschaftsgymnasiums stellen sich mit ihren Geschäftsideen einer Jury von Wirtschaftsexperten.

Fünf Teams einer elften Klasse (E1a) des Beruflichen Gymnasiums der Friedrich-List-Schule entwickeln im Wirtschaftslehreunterricht Geschäftsidee und präsentieren ihre Businesspläne einer kundigen Jury. Die Experten sind Andreas Deiseroth (Gewerbekundencenters der Kasseler Sparkasse), Thomas Fabich (RKW Hessen), Nicole Geisler (PurPure Grafik- und Webdesign), Christian Martin (Forschungs- und Lehrzentrums für unternehmerisches Denken und Handeln, Universität Kassel). Die promotion nordhessen unterstützt das Schulprojekt durch „echte“ Coaches über ihr Internetportal.

Zu Beginn des Projekts erarbeiten sich die Schülerinnen und Schüler unter der Anleitung ihrer Lehrerin und Initiatorin des Unterrichtsprojekts Rebecca Schäfer wirtschaftliche Grundkenntnisse rund um die Unternehmensgründung. In den vier Monaten des Projekts wird das Klassenzimmer sodann zur Gründerschmiede. Zunehmend eigenständig arbeiten die Gruppen an ihren Ideen. Sie führen Marktforschungen durch und versorgen sich mit einer projekteigenen Homepage mit Informationen und Fakten. Über ein Online-Tool von promotion Nordhessen können sie gar Coaches aus der Praxis kontaktieren und erhalten fachkundigen Rat. In vier Phasen durchlaufen die Schülerinnen und Schüler das komplexe Vorhaben einer Unternehmensgründung. Sie machen sich zunächst die Chancen und Risiken einer Gründung bewusst, ermitteln ihre persönlichen Fähigkeiten und Fertigkeiten und vereinbaren im Team ihre Projektziele. In einer kreativen Phase entwickeln sie Visionen und ihre Geschäftsideen. Die praxisbewährte Visualisierungsmethode Business Model Canvas hilft den Teams, die Erfolgsfaktoren eines Geschäftsmodells im Blick zu behalten, während sie einen möglichst tragfähigen Businessplan konzipieren. Zu Gast in den Räumlichkeiten der SparkassenVersicherung präsentieren die Schülerinnen und Schüler abschließend ihre Geschäftskonzepte und stellen sich der Kritik und den Fragen der Juroren. Das Siegerteam überzeugt mit der Geschäftsidee Waffel.Haus. Ihre Kunden können bei den Waffel- und Crêpe-Variationen – ganz im Zeitgeist – aus to go, low-carb, glutenfrei, vegan oder traditionell frei wählen.

Für Lehrerin Rebecca Schäfer lohnt sich das aufwendige Unterrichtskonzept. Dieser praxisorientierte Unterricht motiviert die Lernenden und ermöglicht ihnen, in realen wirtschaftlichen Zusammenhängen unternehmerisch zu denken. Auch Schüler Janosch Kuhn ist zufrieden: „Das Projekt hat mir außergewöhnlich Spaß gemacht, denn unserer Kreativität waren so gut wie keine Grenzen gesetzt.“