Junge Flüchtlinge gehen mit Freiem Radio Kassel auf Sendung

Schüler der sogenannten InteA-Klassen an der Friedrich-List-Schule produzieren beim Freien Radio Kassel eine Radiosendung.

Ab und an dringen leise orientalische Klänge auf den Flur der Friedrich-List-Schule (FLS), wenn im nahen Klassenraum gerade eine InteA-Klasse Pause hat. Die Schüler hören vom Handy ihre Lieblingslieder aus der fernen Heimat. InteA steht für das Motto „Integration durch Anschluss und Abschluss“ und gilt für sogenannte Intensivklassen zur Sprachförderung an beruflichen Schulen – so auch in der Friedrich-List-Schule.

Das bringt Rebecca Schäfer und Oliver Schmolinski, Lehrkräfte der FLS, auf eine Idee. Musik ist jungen Menschen überall auf der Welt wichtig. Sie steht für Identität, Sehnsucht, Freude und vieles mehr. Daher ermöglichen sie ihren jungen Schützlingen mit Unterstützung des Freien Radios Kassel die spannende Erfahrung, eine Radiosendung zu produzieren. Bei einem Besuch im Sender erhalten die List-Schüler von Simon Kiebel eine Führung durch das Studio. Dabei erfahren sie von ihrem Gastgeber Spannendes über die verschiedenen Radioberufe und das Radiomachen. Nach der Theorie wird es dann aber schnell praktisch. Mit dem einschlägigen Wortschatz, den sie sich im Schulunterricht am Beispiel von Sendungen und Musikvideos angeeignet haben, üben Sie unter Anleitung das richtige Interviewen: Wie klingt eine freundliche Ansprache im Interview? Wie gehe ich auf meinen Gesprächspartner richtig ein? Wie halte ich das Mikrofon richtig? Wie bediene ich das Aufnahmegerät? Gut trainiert und mit dem gebotenen Lampenfieber interviewen die Jungrepor ter Mitschüler und Lehrer der FLS. Mit den Aufnahmen geht es wieder ins Studio des Freien Radios Kassel, wo noch viel Arbeit auf sie wartet. Noch eine An- und Abmoderation, ein Jingle und der Audioschnitt, und zwei einstündige Radiosendung mit interessanten Interviews, Musikwünschen und Wortbeiträgen der Moderatoren sind entstanden. Die Sendungen gehen im Juni über den Äther (UKW 105,8 MHz). Auch die Familien und Freunde in der fernen Heimat können über einen Live-Stream im Internet hören, was ihre Lieben als frisch gebackene Reporter und Moderatoren produziert haben.

Die jungen Flüchtlinge zwischen 18 und 20 Jahren erlernen in der FLS im Rahmen des „Hessischen Aktionsplans zur Integration von Flüchtlingen und zur Bewahrung des gesellschaftlichen Zusammenhalts“ grundlegende Kenntnisse der deutschen Sprache und breites Grundwissen über das Leben und Arbeiten in Deutschland. Diese ein- bis zweijährige Schulphase soll ihnen den Zugang zur Ausbildungs- und Berufswelt erleichtern.