Sprachentag – Nationen der Welt in der Friedrich-List-Schule

Anlässlich der Europawoche findet in der Friedrich-List-Schule der alljährliche Sprachentag statt. Schülerinnen und Schüler verschiedener Nationalitäten stellen Kultur und Sprache ihrer Herkunftsländer vor.

Auch in diesem Jahr lernen die Schüler der Friedrich-List-Schule Sprachen und Kulturen vieler Länder kennen – Länder, aus denen einige ihrer Mitschüler stammen. In Workshops präsentieren diese Traditionen, Trachten und Tänze aus zahlreichen Herkunftsländern.

Für die FLS als Europaschule ist der Sprachentag inzwischen Tradition. Bei dieser Veranstaltung gibt es Wissenswertes zum Beispiel über Afghanistan, China, Indien, Pakistan und Ghana zu erfahren. In den Workshops entführen die Referenten ihre Zuhörer mit ihren Vorträgen und Bildern von Städten, Landschaften und Kulturstätten gedanklich in ferne Länder. Die gereichten Häppchen landestypischer Spezialitäten lassen sich dagegen real genießen ebenso wie die traditionellen Trachten mancher Vortragender und die eine oder andere folkloristisch Tanzeinlage mit anschließender Anleitung. Den etwa 450 Workshop-Teilnehmern wird auch Nützliches beigebracht, etwa wie sie in Dari oder Paschto (beides afghanische Sprachen), Arabisch, Kurdisch oder Urdu (Pakistan) richtig zählen, sich begrüßen, vorstellen oder bedanken.

In der Pause wird wie gewohnt einiges an musikalischer Unterhaltung geboten: Als Band treten Amy Bembridge (Gesang), Yanice Flohr (Gesang), Lukas Isbrücker (Schlagzeug), Moritz Räuber (Bass/Gitarre), Jan Schweitzer (Gitarre/Bass), André de Keyser (Gitarre) und Laurenz Flashar (Klavier) auf. Raphael Wirth und Ahmad Shemis sorgen mit ihrem Rap und Waled Naderi mit seiner Tanzeinlage für Stimmung in der vollbesetzten Schulaula.

Ziel des Sprachentags der Friedrich-List-Schule ist es, dass sich die vielen Nationalitäten innerhalb der Schülerschaft präsentieren. Mit Wertschätzung soll nicht nur an diesem besonderen Tag, sondern auch im Schulalltag die kulturelle Vielfalt der Lernenden und Lehrkräfte in der Friedrich-List-Schule – einer Europaschule – gelebt werden.