Aktuelles

Eine großzügige Spende der Diebel Speditions GmbH aus Kassel in Höhe von 5000 Euro machte es der Friedrich-List-Schule in Kirchditmold möglich, den Schulhof im Bereich der Cafeteria mit drei großen Sitzstämmen auszustatten.

Elftklässler der Friedrich-List-Schule entdecken Historisches und Modernes in Granada und Madrid.

Im Mai reisen zehn Schülerinnen und Schüler der elften Klasse des Beruflichen Gymnasiums nach Spanien. Stationen ihrer einwöchigen Reise sind das andalusische Granada und die spanische Hauptstadt Madrid.

Am 7. Februar 2017 fand international der Safer Internet Day 2017 statt. Auch wir, die Klassen M1 und I1, haben daran teilgenommen und eine Veranstaltung über einen längeren Zeitraum organisiert. Mit viel Kreativität und Spaß bereiteten wir uns gemeinsam auf diesen Tag vor.

Mit Erasmus+-Programm als Praktikanten ins spanische Alltags- und Berufsleben

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern und Ratgeber,

unsere "Beratungssaison" für den Übergang in eine neue Schule bzw. in eine neue Schulform ist abgeschlossen.

Wer sich dennoch über unser Angebot informieren möchte, dem stehen folgende Unterlagen zur Verfügung:

Lehrerinnen und Lehrer der Friedrich-List-Schule lernen in der Fortbildung „Beweg dich, Schule!“ ein Bewegungs- und Gleichgewichtsprogramm nach Dorothea Beigel kennen.

Elftklässler des Wirtschaftsgymnasiums stellen sich mit ihren Geschäftsideen einer Jury von Wirtschaftsexperten.
In der Friedrich-List-Schule erfahren Schüler, wie Forschen und philosophisches Denken zusammengehen

KOMM.....

seit Kurzem gibt es ein neues Beratungsangebot für Schülerinnen und Schüler mit unterschiedlichsten Bedürfnissen. Hierfür wurde eine feste Sprechzeit eingerichtet:

- Montags von 12:10 Uhr - 12:55 Uhr in Raum 19
- Mittwochs von 12:10 Uhr - 12:55 Uhr in Raum 19

 

Wir bieten:

Mit der Reise einer kleinen Gruppe von 11-Klässlern nach Peru beginnt die neue Schulpartnerschaft der Friedrich-List-Schule mit der Weberbauer-Schule in Lima. Familien- und Schulalltag in der peruanischen Hauptstadt begeistern die Kasseler ebenso wie die Inkastätten in den Höhen der Anden.

In der Aula des Goethe-Gymnasiums in Frankfurt am Main fand der überregionale Rechtsschreibwettkamp zum vierten Mal statt. Über 300 Personen stellten sich, getrennt nach den Kategorien Oberstufenschüler, Lehrer, Eltern und Teams aus dem Publikum, dem anspruchs- wie humorvollen Diktat – unter ihnen prominente Gäste und Sprachprofis.

Weitere Aktivitäten waren der Besuch von Städten wie Mérida, Sevilla und Madrid. In der Hauptstadt verbrachten unsere Schüler zwei Tage.
Zwei Wochen vorher hatten uns die spanischen Schüler besucht. An der Friedrich List Schule fand das Projekt „Kulturschock“ statt, an dem die spanischen Schüler die interkulturellen Unterschiede zwischen Spanien und Deutschland feststellen mussten.

Am 20. April 2016 machten wir – der Französisch-Kurs der F1 (Fremdsprachensekretariat, 1. Jahr) – uns auf den Weg nach Hofgeismar, um dort anlässlich des Deutsch-Französischen Entdeckungstages die AKG zu besichtigen.

Anlässlich der Europawoche findet in der Friedrich-List-Schule der alljährliche Sprachentag statt. Schülerinnen und Schüler verschiedener Nationalitäten stellen Kultur und Sprache ihrer Herkunftsländer vor. Auch in diesem Jahr lernen die Schüler der Friedrich-List-Schule Sprachen und Kulturen vieler Länder kennen, aus denen einige ihrer Mitschüler stammen.

Schüler des Gymnasiums J. K. Tyla aus Hradec Kralove besuchen für eine Woche die Friedrich-List-Schule (FLS) in Kassel. Der Austausch steht unter dem Motto „Das Fremde und das Eigene“. Es ist gleichsam das Thema eines Projekts, das die tschechischen Gäste gemeinsam mit Schülern des Beruflichen Gymnasiums der FLS bearbeiten.

Mathematik, Englisch, Golf – auf den Stundenplänen der Qualifikationsphase des Beruflichen Gymnasiums der Friedrich-List-Schule Kassel ist dies längst nichts Ungewöhnliches mehr. Golf sorgt hier seit 2006 für schwungvolle Abwechslung im Schulalltag.

Wir sind erschüttert darüber, dass Menschen ihrer Unzufriedenheit über tatsächlich oder vermeintlich ungerechte kulturelle, ökonomische und politische Strukturen in hasserfüllter und menschenverachtender tödlicher Gewaltanwendung Ausdruck verleihen.

Vormittags verbrachten die Schüler und Schülerinnen mit ihren Gastpartnern die Zeit in der Schule, indem sie im finnischen Unterricht in der Partnerschule, dem Helsinki Business College, hospitierten. Dabei bewunderten die Kasseler Teilnehmer die hohe technische Ausstattung und genossen permanentes Wifi, sei es in der Schule, in der Bahn, in sämtlichen Restaurants und Cafés.

Im Juli reisen zum vierten Mal Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 11 und 12 nach China. Die Stationen ihrer knapp dreiwöchigen Reise sind Guilin im Südosten Chinas, die Hauptstadt Peking und Shanghai.

Die fünftägige Reise beginnt mit der Erkundung von Mulhouse – der französische Name der gut 110 Tausend Einwohner zählenden Stadt im Elsass. Den Gästen aus Kassel präsentieren sich unter anderem das Alte Rathaus aus dem 16. Jahrhundert in typisch elsässischer Architektur, bunte Renaissancefassaden der kleinen Altstadt und der Temple Saint Étienne (Stephanskirche) im Zentrum.