Jetzt wird „gemoodelt“

Ab dem kommenden Schuljahr nutzt unsere Schule die internetbasierte Informations- und Lernplattform „Moodle“.

Aber was verbirgt sich genau hinter dem Akronym? „M.O.O.D.L.E.“ steht für „Modular object-orientated dynamic learning environment“. Es handelt sich also um interaktive Lernkurse, die online zur Verfügung gestellt werden und sowohl von der Schule aus als auch vom heimischen Computer mit Internetanschluss aus genutzt werden können. Unsere Schülerinnen und Schüler finden in ihren virtuellen Kursräumen beispielsweise digitale Unterrichtsmaterialien in Form von Dokumenten oder Videos, es können aber auch interaktive Übungen bearbeitet, Wikis, Glossare, Abstimmungen sowie Umfragen erstellt werden, und, und, und.
Aber wie kommen unsere Schülerinnen und Schüler zu Moodle? Zunächst einmal schreiben jene Lehrkräfte, die in ihrem Fach bzw. Kurs „Moodle“ nutzen, ihre SchülerInnen dafür ein. Die Lernenden müssen sich dann nur noch auf der Moodle-Plattform anmelden. Wie das funktioniert, wird in unserem Erklärvideo nochmals genauer erläutert.

Erfahrungsgemäß gestaltet sich der Übergang von der Mittelstufe in die Gymnasiale Oberstufe insbesondere im Fach „Mathematik“ als herausfordernd. Dem möchten wir entgegenwirken. Um den neuen Schülerinnen und Schülern der Einführungsphase den Übergang zu erleichtern, hat unsere Fachschaft „Mathematik“ den „Vorkurs Mathematik“ auf „Moodle“ eingerichtet. Hier finden Interessierte eine Fülle von Aufgaben zum Selbstlernen. Das Einschreiben in den „Vorkurs“ ist per Selbsteinschreibung möglich - das bedeutet, dass ein Klicken auf den Button „einschreiben“ genügt.

Wir wünschen fröhliches wie lehrreiches Moodlen!