Selbstständige Berufliche Schule

Die Friedrich-List-Schule ist „Selbstständige Berufliche Schule“

Kultusministerin Dorothea Henzler überreichte am 23. Februar 2012 im Rahmen einer Auftaktveranstaltung „Selbstständige Berufliche Schulen – modern und zukunftsorientiert, Perspektiven der Qualitätsentwicklung“  feierlich die Urkunde.

„Ein Abschnitt der hessischen Schulentwicklung geht zu Ende und ein neuer Aufbruch beginnt“, sagte die Ministerin. Die Selbstständige Schule bedeute einen echten Paradigmenwechsel in der Schulpolitik. 

 Alle Selbstständigen Beruflichen Schulen erhielten das Große Schulbudget. Somit könnten sie über freie Personalmittel eigenverantwortlich verfügen. Freie Personalmittel seien zum Beispiel der Zuschlag zur 100-Prozent-Zuweisung.  „Dieser Anteil steht den Schulen vollkommen frei zur Verfügung. Sie können damit beispielsweise Assistenten im Bereich IT, Bibliothek oder Verwaltung einstellen, Deputate im Leitungsbereich erhöhen, zusätzliche Unterrichtseinheiten finanzieren oder Fortbildungsmaßnahmen durchführen“,  sagte die Ministerin.

Im Projekt „Selbstständige Berufliche Schulen“ gehe es jedoch keineswegs nur um das Große Budget, um Personaleinstellungen oder die Veränderung von Organisationsstrukturen. „Ziel jeder Schulentwicklung ist vielmehr eine Qualitätsverbesserung im Sinne einer veränderten Lehr- und Lernkultur zum Wohl der Schülerinnen und Schüler“, sagte die Ministerin. Es komme darauf an, mit überzeugenden Konzepten die Schul- und Unterrichtspraxis weiter zu verbessern.

 

„Eingebunden sind dabei alle an Schule Beteiligte, also nicht nur Lehrkräfte und die Schulleitungen, sondern auch die Schülerinnen und Schüler, die Eltern und die Ausbildungsbetriebe“, so Henzler. 

 „Ich bin zutiefst überzeugt, dass das Schulfreiheitsgesetz in Hessen für die Schulen eine ganz besondere, ganz einmalige Chance ist auf dem Weg zu mehr Qualität im Unterricht und es dient damit dem wichtigsten Ziel jeder Bildungspolitik- der individuellen Förderung jeder Schülerin und jedes Schülers“, sagte die Ministerin abschließend.